Wer einen kleinen Permakultur Garten hat der sollte auf Hühner auf keinen Fall verzichten. Zum einen sind leckere Hühnereier jeden Sonntag goldwert und auch ein selber gebackener Kuchen schmeckt mit den eigenen Eiern besser.

Oft steht am Anfang die Entscheidung einen Hühnerstall lieber gleich fertig zu kaufen oder selber zu bauen. Als Permakultur Gärtner sollte man nicht lange mit der Frage zögern, denn Permakultur bedeutet die Schaffung von vernetzten Ökosystemen. mit dem Hauptgedanken, dass die Nachhaltigkeit immer im Vordergrund.

Ganz nach diesem Gedanken sollte der Hühnerstall aus Materialien selber gebaut werden die entweder schon vorhanden sind oder Produkte welche man günstig oder gar kostenlos zur Verfügung gestellt bekommt.

Alte Gärten haben ofter Gerätehäuser oder gab es früher auch externe Toiletten auch als Plumsklo bezeichnet. Diese kleinen Häuschen eignen sich ausgezeichnet um daraus den perfekten Hühnerstall selber zu bauen.

In meinem Fall hatten wir ein Gerätehaus welches in einer Gartenecke vor 100-120 Jahren zusammengebaut wurde. Der Platz ist relativ weit weg vom Wohnhaus und auch zum Teil durch Bäume geschützt. Hühner haben die Möglichkeit sich auch etwas zu verstecken und ein weiterer wichtiger Punkt ist das dieser Bereich im Garten eher nicht wirklich anders genutzt werden kann.

Wichtige Fakten für glückliche Hühner

  • Hühner brauchen Platz im Hühnerstall und auch im Gelände
  • Der Hühnerstall sollte mit einer natürlichen Belüftung gebaut werden
  • Nester mit Außenzugriff
  • Keine Zugluft und viel Licht
  • Sitzstangen soweit es geht im oberen Bereich
  • Hühnerstall mit zugang zum Kompost

Ein geheimes Rezept gibt es an sich nicht, aber einige Fakten, die gut bei Hühnern ankommen und mit wenig Aufwand installiert werden können.

Der Platzbedarf eine Huhns wird mit 1,5 m² angegeben. Aus meiner Sicht viel zu wenig. Fröhlige Hühner sollten aus meiner sicht mind. einen Auslauf von 3-4m² pro Huhn bekommen. Zum einen ist das auch genügend Platz das sich die Hühner mal bei Streitigkeiten untereinander schnell zurückziehen können. Oft sind gerade am Anfang unter jungen Hühnern Streitigkeiten an der Tagesordnung um die Rangordnung festzulegen.

Der Hühnerstall sollte zumind. so groß sein das man auch mal ordentlich ausmisten kann ohne sich den Kopf anzustoßen.

Hühner lieben Licht und eine gute Durchlüftung aber keine Zugluft. Jeder Hühnerstall sollte daher im oberen Dachbereich eine Gitteröffnung besitzen das sich kein Luftstau bilden kann. Das Gitter sollte aber so klein sein das keine Mäuse oder andere Tiere in den Hühnerstall gelangen können.

Licht im Hühnerstall ist gerade im Winter sehr wichtig. Die Sonne kann den Hühnerstall zusätzlich war halten. Ich empfehle doppelte Kunststoff-Profil Platten. Diese Platten gibt es in jedem Baumarkt.

Mein Gerätehaus welches ich als Hühnerstall umgebaut habe, hatte ein Dach aus Asbestplatten. Asbest wurde gerne in den 60 bis in die 80 iger Jahre verbaut und ist heute bekannt als krebserregender Baustoff. So etwas will man natürlich nicht gerne im Garten haben. Obwohl Asbest nur durch mechanische Bewegung und Abrieb gefählich werden kann, so habe ich mich entschieden die Platten zu entfernen. Das steigert auch automatisch den Wert des Grundstückes (mal so nebenbei)

Die Asbestplatten habe ich durch Bitumplatten ersetzt welche relativ einfach mit speziellen Nägeln befestig werden können. Allerdings musste ich den Dachunterbau komplett neu mit Balken aufbauen denn nach 100 Jahren war das Holz relativ morsch.

Den Hühnerstall hab ich zum Teil mit einer stabilen Folie im Dachbereich ausgestattet um zu verhindern das sich Milben im Innenbereich unter dem Dach einnisten.

Das alte Gerätehaus hatte natürlich auch eine Eingangstür welche jetzt als Zugang zum Hühnerstall dient. In den oberen Bereich der Tür habe ich ein großes Fenster eingebaut.

Der Hühnereingang liegt gleich neben der Haupttür im unteren linken Bereich. Der Hühnereingang bzw. auch die Hühnerklappe habe ich 24 cm breit und 40 cm hoch ausgesägt. Nach meiner Meinung eine optimale Hühnerklappen – Größe. Wichtig ist auch die Hühnerklappe 20-30 cm über dem Boden zu legen.

Der Innenausbau eines Hühnerstalls

Zwei sehr wichtige Punkte sind die Nester und die Sitzstange der Hühner. Hier kann relativ viel schief laufen. Die Sitzstange sollte niemals rund sein. Ein gutes Maß sind 60×40 cm und wenn machbar ganz leicht abgerundete Ecken. Das ist für den Schlafkomfort der Hühner sehr sehr wichtig und auch für die Krallengesundheit.

Sauberer Hühnerstall nur mit Kotbrett

Hühner sitzen bis zu 10h in der Nacht auf den Stangen und dementsprechen kann man sich schnell ausrechnen wie der Hühnerstall nach einer Woche aussehen würde ohne die Installation eine Kotbrett. Das Kotbrett wir in etwa 10-15 cm unter der Sitzstange angebracht. Um das Kotbrett auch resistant gegen den Kot der Hühner zu machen habe ich das Kotbrett mit einer Bitumfarbe gestrichen. Diese Farbe habe ich nicht gekauft sondern noch in der alten Garage gefunden. Ein Kotbrett ist toll doch es hilft nichts wenn die Hühner auf dem Brett rumlaufen und den Kott in den Hühnerstall breitscharren. Abhilfe sorgt eine Art Gitterschutz welcher auf dem Kotbrett angebracht wird. Der Kot fällt auf das Gitter und kann so nicht auf dem Boden verteilt werden. Das Gitter habe ich aus den Resten vom Belüftungsgitter verwenden können.

Die Sitzstange ist relativ hoch angebracht und liegt in einer Höhe von 1,60 m. Damit die Hühner auch sich auf die Stange setzen können habe ich noch eine kleine Hühnerleiter gebaut. Die ersten Wochen gerade bei Junghühnern sind immer etwas schwierig. Eines meiner Hühner hat sofort die Sitzstange angenommen, eine weiteres Huhn hat auf dem Boden geschlafen. Hier kann es nicht schaden das Huhn einfach immer am Abend auf die Stange zu setzten. Nach ca. 1,5 Wochen geht das Huhn dann automatisch auf die Sitzstange weil es merkt das die Position wohl am schönsten ist seine Nacht im Hühnerstall zu verbringen.

Nester im Hühnerstall anbringen

Ich habe mich für eine externe Variante der Nester entschieden. Natürlich können Nester auch im Hühnerstall ohne Außenzugriff installiert werden. Ich fande aber die Idee ganz gut die Nester an den Seitenbereich meines Hühnerstalls zu installieren und somit auch einen Zugriff auf die Eier von ausßen zu haben ohne das ich immer in den Hühnerstall gehen muss.

Ich habe mich für eine Größe der Hühnernester von 30 cm x 35 cm und einer Tiefe von 35 cm entschieden. Die Nester sollten nicht zu Groß und auch nicht zu klein sein. Ich habe zwei Nester mit einer Trennwand nebeneinander installiert.

Im Schnitt können sich 5-6 Hühner ein Nest teilen. Da ich allerdings nur 3 Hühner habe gibt es da absolut keine Probleme. Die Nester können über eine Dachklappe von außen geöffnet werden.
Ich habe den Bodenbereich der Nester auch zusätzlich nochmal mit Bitumfarbe gestrichen. Ein grobes Strohmaterial bietet sich optimal um die Nester zu Formen und die Hühner erledigen dann den Rest.

Der Boden im Hühnerstall

Hühner lieben natürlich saubers Stroh aber auch etwas Sand um sich zu “waschen” Mein Hühnerstall Boden besteht aus Beton und ich habe einen großen Bereich mit Stroh bedeckt. Man kann such einen Teil mit Sand ausstatten oder den Sand außerhalb platzieren.

Pflege und Reiningung des Hühnerstall

Hier gibt es verschiedene Ansichten und Meinungen. Wer mit einem Kotbrett arbeitet wird den Hühnerstall weniger ausmisten müssen als gewöhnlich.

Ich säubere das Kotbrett einmal in ca. 10 Tagen. Der Hühnerkot kommt bei mir allerdings nicht immer auf den Kompost sondern ich verteile diesen etwas auf verschiedene Kompostecken im Garten, da der Hühnerkott doch recht “scharf” ist.

Die Nester und den gesamten Hühnerstall kann man so alle 2-3 Monate säubern. Halten sich Hühner den ganzen Tag im freien auf ist das mit dem Hühnerstall eine relativ einfache Angelegenheit.

Wird der Hühnerstall alle 2 Monate super gemacht, dann sollte man am Besten mit einem starken Kärcher die Ecken gründlich saugen. Je besser sich die Hühner fühlen desto mehr Eier können gegessen werden. Ganz nach dieser Logik sollte man sich über die Säuberung des Hühnerstalls im klare sein. Ein Hühnerstall der sauber ist, der stinkt auch nicht.