Mittlerweile gibt es eine Menge Permakulturwebseiten, Permaskulturblogger und was jedem ist die Permakultur schon in den letzten Jahren auf irgend einer Art und weise zu Ohr gekommen. Jetzt werde ich oft gefragt was denn jetzt die Supermakultur bedeutet. Ist das nur ein Wortspiel oder verbirgt sich etwas anderes dahinter?

Supermakultur ist nicht gleich Permakultur

An sich ist die Grundidee in der Supermakultur identisch mit den herkömmlichen Grundlagen der Permakultur. Was mich allerdings an der Permakultur immer gestört hat ist der Design-Aspekt. Im Permakulturgarten steht Nachhaltigkeit immer im Vordergrund und das sieht man leider auch bei vielen Permakulturgärten. Diese sind oft natürlich mit “Nachhaltigkeit” errichtet, sehen aber nicht wirklich gut aus.

Supermakultur ist Nachhaltigkeit und gutes Design

Genau aus diesem Grund gibt es einen kleinen aber feinen Unterschied zwischen der Permakultur und der Supermakultur. Ich versuche in meinem Permakulturgarten bei der Gestaltung so gut es geht Produkte einzusetzen die ökologisch sind und welche in der Regel of Abfallprodukte sind welche in dem normalen Verkaufskreislauf ausgesondert werden.

Ein gutes Beispiel sind meine Hochbeete, aus ausgemustertem Eichenholz. Im Sägewerk wurden die Balken ausgesondert und als nicht brauchbar auf “Status” Brennholz gesetzt. Das fand ich natürlich sehr schade und habe dem Sägewerk ein Angebot gemacht. Ich wollte so und so in meinem Permakulturgarten 2 Hochbeete anlegen und da kam mir das natürlich sehr gelegen.

Gartengestaltung mit “Abfallprodukten” die dennoch den Garten gut aussehen lassen

Ich liebe klare Linien und daher ist mein Garten auch geradlinig angelegt. Im Sommer wenn alles gut wächst, dann geben die Pflanzen dem Garten schon von ganz alleine eine “wilde” Form. Die Wege werden von Gurkenpflanzen und Bohnen eingenommen und auch die Tomaten schaffen sich reichlich Platz. Für die Gestaltung der Wege wollte ich gerne auch etwas natürliches in den Boden einbringen.

Der Rindenmulch von einer Pinie kam mir gerade gelegen. Hier am Atlantik gibt es Pinien wie Sand am Meer und auch im Sägewerk gibt es natürlich auch Pinienrinde in Hülle und Fülle. Pinienrinde sieht im trocken Zustand leicht rötlich aus was ich besonders schön fand. Die Rinde auf dem Boden bietet einen schönen Kontrast zu den dicken Eichenholz-Balken meiner Hochbeete. Die normalen Erdbeete habe ich mit Kiefernholz eingefasst, welches ich zum Teil noch auf dem Grundstück gefunden habe und ganz wichtig auch unbehandelt ist.

Ein kleiner Design Permakulturgarten kann also auch nachhaltig sein, man muss nur ein wenig nach den geeigneten Materialien suchen und in der Regel findet man oft in Sägewerken geeignete Abfälle die sich perfekt für einem Supermakulturgarten eignen.

Supermakultur bedeutet nachhaltige Permakultur mit einem gewissen visuellen Anspruch an die Gartenplanung und Gartengestaltung. Oft sind junge Gärtner offen für die Idee der Permakultur, doch nicht unbedingt vom klassischen Permakultur- Gestaltungskonzept.