Jeder Permakulturgarten ist auf eine gute Kompostierung angewiesen. Doch was nacht man mit den Ästen welche ja fast jährlich in grossen Mengen anfallen?

Äste im Permakultur-Kompost kompostieren und das richtig

Es gibt die Möglichkeit die Äste zu sammeln und später im Permakulturgarten als Beetbegrenzung zu verbauen. Doch so richtig hat mich diese Idee nicht überzeugt, zumal jedes Jahr einige m³ an Ästen anfallen. Die für mich lögischste Verwendung ist die Kompostierung der Äste im Permakulturgarten.

Jeder Gärten kennt aber das Problem mit den Ästen, diese wollen einfach nicht verrotten. Eine einfache und sehr effektive Möglichkeit um den Umsetzungsprozess zu vereinfachen ist das Häckseln mit dem sehr guten Bosch Häcksler AXT 25 TC. Im Vergleich zu anderen Geräten hat der Häcksler von Bosch einen grossen Vorteil. Die Äster werden nicht nur geschreddert sondern richtig aufgespalten. Der Kompostierungsprozess kann so viel schneller einsetzen und schon nach einem Jahr ist von den Ästen nichts mehr zu sehen.

Bosch Häcksler AXT 25 TC ist leise und dennoch leistungsstark

Ich hab mich für den Kauf des Bosch Häcksler AXT 25 TC entschieden. Zum einen ist der Häcksler sehr leise und dennoch Leistungsstark. Äste können bis zu einer Größe von 4-5 cm eingeschoben werden. Ohne viel Krafaufwand wird der Ast automatisch in den Schacht transportiert und es könnn feuchte/trockene Äste sogar mit Blättern gehäckselt werden.

Sollte der Häcksler mal an seine Grenzen kommen und “festfahren”, dann gibt es einen “Rückwärtsgang”. Allerdings ist bei meinem ersten Durchlauf der Bosch Häcksler AXT 25 TC nicht einmal an seine Grenze gekommen.

Wie sieht das Häckselgut aus?

Da der Bosch Häcksler AXT 25 TC keine herkömmlichen Schnittmesser hat ist natürlich der Auswurf relatif grober Rindenmulch, allerdings und das ist einsamme Spitze, sind die Schnittstellen aufgequetscht und das ist für die schnelle Kompostierung ein großer Vorteil. Es gibt beim Bosch Häcksler AXT 25 TC auch die Möglichkeit die Schnittwalze an das zu häckselnde Material anzupassen. Je nach Aststärke und Feuchtigkeit im Holz kann so das Schnittbild optimiert werden.

Braucht man einen Häcksler im Permakulturgarten unbedingt?

Natürlich braucht man in einem Permakultur – Garten nicht unbedingt einen Häcksler, wer genügend Gartenfläche hat der kann das Holz auch mehrere Jahre einfach liegen lassen bis es zersetzt ist. Doch ich versuche mit meinem Permakulturgarten auf sehr kleinem Raum ein in sich intaktes System zu erschaffen. Die Kompostierung der Blätter und Küchenabfälle funktioniert auch dank der Hühner sehr gut. Die Äste allerdings war immer ein kleines Problem und der Bedarf an guter Komposterde ist jedes Jahr so gross das die Lösung mit dem Bosch Häcksler AXT 25 TC für mich optimal ist.

Die ersten Äste von einer Linde wurden bereits gehäckselt und befinden sich auf dem Kompost. Es ist übrigends auch toll wenn man seinen eigenen Rindenmulch selber herstellen kann und zum Beispiel auch Pflanzen mit Rindenmulch einbetten kann. Der Rindenmulch eignet sich auch sehr gut für die Weggestaltung im Permakulturgarten.

Ich habe zum Beispiel von einer alten Pinie, die Pinienrinde im Garten verteilt. Das wirkt sich auf natürlicher Weise positif auf den PH – Wert aus.